11. September 2001

Zurück


Die folgende Seite widme ich allen
Opfern und Hinterbliebenen diesen Anschlags!

Die größte Terrorwelle aller Zeiten!
(alle Angaben in Ortszeit):

07.58 Uhr
United Airlines, eine Boeing 767, hebt mit 65 Menschen von Boston in Richtung Los Angeles ab - mit Terroristen an Bord.
 
07.59 Uhr
Eine Boeing 767 der American Airlines, hebt mit 92 Passagieren in Boston mit Kurs auf Los Angeles ab. An Bord befinden sich mehrere mit Messern bewaffnete Entführer.
 
08.01 Uhr
Eine Boeing 757 der United Airlines mit 45 Menschen an Bord startet in Newark in Richtung San Francisco. Auch in dieser Maschine sitzen Selbstmordattentäter.
 
08.10 Uhr
American Airlines startet von Washington nach Los Angeles, eine Boeing 757.
An Bord sind 64 Passagieren. Darunter weitere Terroristen.

08.45 Uhr
Boeing 767 American Airlines rast in den North-Tower des World Trade Centers, des New Yorker Wahrzeichens der Wirtschaftsmacht USA. Augenzeugen glauben zunächst an ein Unglück.
 
09.03 Uhr
United Airlines Boeing 767 rast in den South-Tower des WTC.

09.30 Uhr
US-Präsident George W. Bush spricht in Sarasota (FL) von einer "nationalen Tragödie".

09.40 Uhr
American Airlines-Flug 77 rast in das Pentagon. Das Weiße Haus, weitere Ministerien und das Kapitol werden evakuiert.

09.50 Uhr
Der South-Tower stürtzt zusammen.

09.57 Uhr
Der US-Präsident George W. Bush verlässt Florida mit zunächst unbekanntem Ziel.
 
10.28 Uhr
Der North-Tower stürtzt ein.
 
10.37 Uhr
United-Flug 93 stürzt 80 Meilen südlich von Pittsburgh ab.
 
13.27 Uhr
Notstand in Washington wird ausgerufen.
 
14.30 Uhr
Bundesflugbehörde verkündet Einstellung des gesamten Flugverkehrs. 
 
17.25 Uhr
Ein drittes Gebäude des WTC bricht zusammen.

 

Mein Erlebnis

"Es tut mir leid ihnen mitteilen zu müßen, das wir nicht mehr in den Vereinigten Staaten landen können" und das eine Flugstunde von Miami entfernt!


Wir hatten dieses Jahr nur eine Woche für unseren Florida-Urlaub.
Wir freuten uns schon seit Monaten darauf. Wir flogen von Wien/Schwechat
Über Frankfurt nach Miami. Unsere Maschine war halb leer, so das wir uns es relativ gemütlich machen konnten. Kurz vor dem Ziel die Meldung vom Kapitän:
"Es tut mir leid ihnen mitteilen zu müßen, das wir nicht mehr in den Vereinigten Staaten landen können, da alle Flughäfen geschloßen sind."
WARUM? Auch unser Kapitän erfuhr nicht sehr viel, die Angaben waren sehr gering.
"Flugzeuge gekapert - Anschlag - Tote"
Das einzige was wir wußten war, das wir auf den Bermudas landen mußten. Nachdem wir dort ca. 1 1/2 Stunden getankt und gewartet haben und immer noch nicht mehr wußten, bekam der Kapitän die Anweisung uns nach Frankfurt zurück zu fliegen. Viele waren nicht einverstanden und wollten aussteigen, allerdings waren bereits alle Hotels auf den Bermudas voll. Und da es nicht sicher war, ob auch die Höfen geschloßen waren und wie lange es vielleicht noch dauert bis man wieder einreisen kann, war ungewiß! So machten wir uns auf den Rückflug. Dadurch das so wenig Menschen an Bord waren, verlief alles recht ruhig.
AHNUNGSLOSIGKEIT - Endlich erfuhren wir etwas mehr.
"Anschlag auf das World Trade Center und das Pentagon - bis zu 50.000 Tote!"
Im Flugzeug war es ruhig. Entsetzen machte sich auf den Gesichtern der Menschen breit.
Viele versuchten ihre Angehörigen per Handy zu verständigen, was aber für den Kapitän sehr störend war und er die Passagiere zum Flugzeug-Telefon verwieß.
Die Verbindung gelang aber nur teilweise, da das Netz stark überlastet war.
Ungewißheit, Schockiertheit und Angst flogen mit uns zurück nach Frankfurt.
Nachdem auch hier alle Hotels im Umkreis von 50 km ausgebucht waren, warteten wir von
02.30 Uhr bis 08.45 Uhr auf den Flug nach Wien/Schwechat. In dieser Zeit konnten wir von
Liveübertragungen und Zeitungen erfahren, was wirklich geschehen war. In diesem Moment waren wir etwas froh wieder zurück zu sein. Aber nicht lange. Die schrecklichen Bilder welche plötzlich überall zu sehen waren, verbreiteten tiefe Trauer. Man konnte fast nicht glauben was man da sah, was passierte.
Zurück in Wien. Trotz all dem was los war, wollten wir nach Florida. Wir warteten bis Freitag, täglich mehrere Stunden am Flughafen, das wir endlich nach Florida können.
Kaum war der Flugverkehr wieder offen, war er auch schon wieder zu.
Wir trafen am Flughafen eine Dame welche am Dienstag auch bereits in einem Flugzeug nach New York saß, welches leider auch zurück gerufen wurde. Ihr Sohn arbeitet in einem Hochhaus neben dem WTC. Sie saß Tage lang am Flughafen, da sie hier niemanden hat, wo sie Übernachten konnte. In der zwischenzeit habe ich mein Ticket leider stornieren müssen, da mein Urlaub begrenzt ist. Jetzt muß ich bis März warten, bis zu meinem nächsten Florida Urlaub, der dafür dreimal so lange wird!



Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!